INTERNATIONALES
DJANGO REINHARDT FESTIVAL
AUGSBURG

Varady kam 1997 in der Slowakei als Kind einer Roma-Familie zur Welt. Er erlernte bereits als Vierjähriger das Gitarrespiel von seinem Vater Bandi. 2007 zog die Familie nach Limerick in Irland. Hier wurde Varady von dem Produzenten und Schlagzeuger David Lyttle entdeckt, der ihn für seine Band engagierte und einen ersten Tonträger mit ihm veröffentlichte. 2011 trat Varady mit seinem Quartett in Ronnie Scott’s Jazz Club in London auf.

Mit dreizehn Jahren war er der jüngste Headliner, der dort bisher konzertierte. Er trat in Shows mit Martin Taylor, Tommy Emmanuel und Louis Stewart auf. Er erschien auf der Titelseite des Magazins Guitar Player. Im Sommer 2012 hatte er die Gelegenheit, auf dem weltberühmten Internationalen Montreux Jazz Festival zu spielen, wo er vor dem Festivalgründer Claude Nobs und dem Plattenproduzenten und Musiklegende Quincy Jones auftrat. Wenige Monate nach dem Festival nahm Quincy Jones Varady in sein Management auf.

Sein Debutalbum wurde im Januar 2014 bei Verve Music von David Paich produziert. Neben Nathan East, Kevin Ross, Paulinho da Costa, Steve Lukather, Mike Lang, Jay Oliver, Dave Weckl wirkten viele bekannte Musiker als Gäste mit. Im April 2018 folgte sein lang erwartetes zweites Album, The Quest. Das Album wurde unter Resonance Records veröffentlicht und wurde ausschließlich von Andreas produziert. The Quest geht weiter... und als Vertreter einer jungen Musikergeneration erhält er 2022 den Festivalpreis des Django-Reinhardt Festivals Augsburg.

Die Künstler 2022

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Die Künstler 2022

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16